Hundeführerschein in Berlin Theorie & Praxis

Hundeführerschein in Theorie &Praxis

Vorbereitung für den Hundeführerschein in Theorie und Praxis

Die neue Hundeverordnung für Berlin ist in Kraft. Das Ordnungsamt ist bereits in einigen Bezirken kontrollierend unterwegs:

  • Kotbeutel dabei?
  • Hund angeleint?
  • Besteht Maulkorbpflicht/ Leinezwang?
  • Gab es bereits Vorkommisse in der Vergangenheit?

Das Ordnungsamt erstellt ein Register aller Berliner Hundehalter, in der auch etwaige Vorkommnisse gespeichert werden, sowie das Nicht – Vorhandensein von Vorkommnissen in der Vergangenheit. Wer nämlich nachweislich 5 Jahre lang einen Hund ohne Beanstandungen gehalten hat benötigt keinen Hundeführerschein. Alle Anderen sind verpflichtet einen Hundeführerschein zu machen, wenn sie Ihren Hund auch ohne Leine laufen lassen wollen.Die Regeln zur Leinenlänge

      • Maximal 1 m:
        • Treppenhäuser, Innenhöfe und Zugänge
        • Büro- und Geschäftshäuser,   Ladengeschäfte, Verwaltungs- und andere öffentlich zugängliche Gebäude
        • bei öffentlichen Veranstaltungen, Versammlungen, Volksfesten, Fussgängerzonen, Märkte
        • in öffenltichen Verkehrsmitteln, deren Haltestationen und Bahnhöfen
      • Maximal 2 m:
        • öffentliche Grün- und Erholungsanlagen
        • Waldflächen, die keine ausdrücklichen Hundeauslaufgebiete sind
        • Sport- und Campingplätze
        • Kleingartenkolonien

Mit Hundeführerschein können Sie Ihren Hund dennoch freilaufen lassen, sofern es nicht ausdrücklich verboten ist. Den Hundeführerschein legt wie beim Auto der Mensch und nicht der Hund ab. Das heißt, dass nur der Führerscheininhaber unangeleint führen darf. Weitere Familienmitglieder oder Freunde müssen den Hund angeleint führen, sofern sie nicht Inhaber eines Hundeführerscheins für den betreffenden Hund sind.

Welche weiteren Vorteile bringt mir ein Hundeführerschein?

Sie werden sicherer sein im Umgang mit Ihrem Hund, anderen Hunden und anderen Hundehaltern oder Passanten. Einige Kommunen geben steuerliche Rabatte für Inhaber eines Hundeführerescheins.

Hier eine Liste der Prüfungsthemen

    • SITZ/ PLATZ/ STEH
    • LEINENFÜHRIGKEIT
    • VERHARREN
    • RÜCKRUF
    • HANDLING
    • MAULKORB
    • FIXIEREN
    • AUTO EIN- UND AUSSTEIGEN
    • LEINENFÜHRIGKEIT
    • ENGES GEHEN OHNE LEINE
    • ABBRECHEN EINER HANDLUNG
    • SCHNELL BEWEGLICHE OBJEKTE
    • OBJEKTE/ PERSONEN MIT UNGEWÖHNLICHEM BEWEGUNGSMUSTER
    • PERSON SCHÜTTELT HUNDEHALTER DIE HAND
    • PERSON MIT ANGELEINTEM HUND SPRICHT MIT HUNDEHALTER
    • FREMDER HUND ANGELEINT

Theorie

Die Theorieprüfung beinhaltet Fragen zu gesetzlichen Regelungen, Lern- und Ausdrucksverhalten sowie Kommunikation von Hunden, Verhalten des Besitzers in der Öffentlichkeit sowie Gesundheit und Aufzucht von Hunden.

Das Bestehen der Theorieprüfung ist Voraussetzung für die praktische Prüfung. Die Theorieprüfung ist zwei Jahre gültig.

Bestandsschutz

Ein Bestandshund ist ein Hund, der bereits vor dem 22. Juli 2016 in Ihrem Haushalt gelebt hat. Er darf weiterhin ohne Leine in erlaubten Bereichen geführt werde.

>> Weiterführende Informationen